Bericht vom Angeltrip in Dänemark April 2009

So dies ist also der Start!
Freitag 7:30 Uhr
Euphorisch und vollbepackt mit Angelsachen kahmen wir in Dänemark an.

Unser Gewässer das wir beangelt haben, ist die Kongau in der Nähe von Foldingro.

Rotaugen, Hechte, Bachforellen, Regenbogenforellen, Meerforellen, Lachse, Äschen und mehr fühlen sich dort wohl.
Wir hatten es auf die Salmoniden abgesehen.

Gefischt wurde mit Pose/Wurm, Fliege, Spinner und Wobbler.
Wir machten bei einer Brücke halt und konnten von dort aus einen Schwarm aus großen Rotaugen erspähen.

Weiterging Fluss ab und es wollte einfach nichts beißen...
Das ein zigste was uns an den Haken ging waren ein paar kleine Platten. Nette Überraschung aber nicht unser Zielfisch :-)

Der Tag war zwar zäh im Bezug auf das Angeln aber hat echt Laune gemacht. In der Nacht wurden dann weiter Pläne für den Tag geschmiedet, welche Stelle und wo sind die Bachis und Regenbogenforellen?

Nach einer kalten kurzen Nacht im Zelt trieb uns die Kälte hoch und Karsten und ich beschlossen gleich runter ans Wasser zu gehen und zu fischen. Wir hatten das Glück das unser Campingplatz direkt am Fluss lag.

Wir fischten Fluss auf, bis dann plötzlich...Biss!

Unverhofft kommt oft! Nach aufregendem Drill konnte ich meinen ersten Lachs in den Händen halten.

Dank an Karsten der wie der Blitz zum Lager gelaufen ist und Kescher und Knipse geholt hat.


Ein schöner und schlanker Fisch von 81,5cm und 3,1kg, der natürlich wieder schwimmen durfte.


Dafür wurd er auch gleich mit ner kleinen Bachi belohnt. :wink:

Was für ein Start in den Tag, mit vollem Taten drang fuhren wir an eine Kurvenreiche Stelle am Fluss.

Pose weg! Karsten drillt.


Eine schöne Meerforelle!

Mit Spuren von einem Räuber

Da hat doch eben was geraubt!!!!


Eine schöne Äsche!

Am nächsten Tag war dagegen Tote Hose!!! Wir schlugen und durch unwegsames Gelände, um an möglich ungefischten Stellen zu fischen. Doch alles half nichts, da musste sogar ein kleiner Frosch für Fotos herhalten.

Nach 9 Stunden fischen mit nur einem Fischkontakt entschlossen wir uns am nächsten und letzten Tag einfach Meerforellen an der Küste zu befischen.
Dies war genau die richtige Entscheidung, wie sich herausstellte.
Gut das wir auch unser Mefo Equipment dabei hatten.


Meine erste maßige Mefo auf Fliege! :)

Das waren mal wieder unvergessliche Angelmomente!