Martins-Pilk-Cup III 2007

Am 15.07.2007 sollte es wieder soweit sein, der III Martins-Pilk-Cup, ausgetragen vom Mega Angelcenter Martins, fand statt. Der Kutter war wie auch beim letzten Mal die MS Karoline, die in Heiligenhafen liegt. Treffen war um 6.00Uhr und Abfahrt sollte gegen 6.30Uhr sein.

Da die Strecke Hamburg – Heiligenhafen ca. 130KM beträgt hatten wir beschlossen um 4.00Uhr morgens loszufahren. Wir das waren Monti, Mr. Sudak und Random. Um kurz vor vier war Mr. Sudak bei mir und es ging weiter zum Lidl – Parkplatz an der Langenhorner Chaussee, wo wir uns mit Random trafen. Wir luden alle Sachen in ein Auto und dann ging es Richtung Autobahn A1.

In Heiligenhafen angekommen schnell alles ausgepackt und ab auf die Karoline, dort traf man dann auch einige bekannte Gesichte, die beim letzten Pilk-Cup auch dabei waren. Nahezu Pünktlich um halb Sieben legte die Karoline ab und wir Drei waren schon gespannt was uns erwartet. Nach dem Frühstück erfolgten kurz die Begrüßung sowie die Platzverlosung. Mr Sudak und ich hatten das Pech in der ersten Halbzeit(bis Mittag) an der Seite Angeln zu müssen, dafür durften wir dann in der zweiten Halbzeit in die Spitze. Random hatte in der ersten Halbzeit die Spitze und in der Zweiten dann die Seite. Mr. Sudak und ich hatten aber das Glück neben einander angeln zu dürfen.

Für die die sich jetzt fragen wie das läuft, mit den Plätzen, es gibt vom DMV eine Platzordnung, wonach jeder bei solchen Veranstaltungen einen „Guten“ und einen „Schlechten“ Platz hat. Wenn jemand Interesse daran hat ich hab eine Skizze darüber.

Die Ausfahrt dauerte ca. 2,5 Std. hier mal ein Bild vom Captain und der „Brücke“

-

Alle die jetzt wussten wo sie angeln und ihre Ruten noch nicht fertig hatten machten dies jetzt.


Um ca. 9Uhr war es dann soweit die „Erste Drift“, diese brachte auch gleich Fisch, allerdings nicht für uns sondern für José, dem Inhaber von Mega Angelcenter Martins, der allerdings außerhalb der Wertung fischte. Die Rute war sowas von krumm, jeder dachte was für ein Fisch muss da dran sein. Der Drill dauerte und dauerte, so ziemlich jeder ging in Richtung José um zu sehen was da wohl dran ist. Seht selbst.



Eine Doublette, aber was für eine. Das war aber auch alles was bei der ersten Drift raus kam. Also ging es weiter und weiter es wurden durchaus schöne Fische gefangen unter anderem auch wieder mal ne Doublette, wie hier auf dem Bild zu sehen ist.



Nächster Stopp und endlich hatte ich auch mal einen Biss verwandelt und war stolz als ein 55er Dorsch in meiner Kühltasche landete. Während ich mich über diesen Fisch freuet fing Random in der Spitze einen schönen Ü 70 Dorsch. Sowie diverse Untermassige. Auch ich fing jetzt einen Untermassigen und musste dann bemerken dass einige Angler nicht angeln können und bei einer Drift nach Rechts nicht nach Links sondern nach rechts werfen. So kam es wie es kommen musste , Schnursalat, aber nicht das ihr jetzt denket sowas kann man beheben , nein der Angler hat es einfach abgeschnitten, vieleicht lag es an der Sonne oder am Bier was er schon inne hatte, ich weiß es nicht. Nicht Aufregen hieß die Divise und neu anknoten war angesagt. Während ich damit beschäftigt war meine Sachen wieder anzuknoten drillte drei Plätze Links neben mir ein junger Mann einen, so wie es Aussah, Mörder Dorsch. Der Fisch verlangte alles von ihm ab, er war sichtlich erschöpft und fertig. Dann kam er an die Oberfläche, es war ein Monster von Dorsch, sage und schreibe 95cm, ich kann es vorwegnehmen es war der Größte und zugleich Martins-Pilk-Cup Rekord. Es ging also weiter.

Mittags dann der Wechsel und ich stand auf dem 2. Platz vorne links, an sich ein guter Platz. Nach einigen Driften konnte ich noch den einen oder anderen Dorsch fangen. Mr. Sudak hingegen hatte weniger Glück und fing nur Untermassige, allerdings wie er selber sagt, “Catch and Release heißt die Devise“. Bei Random der jetzt an der Seite stand lief es auch recht gut wenn nicht sogar besser, er fing eine Platte und ein paar Dorsche. Dann war Schluss und die gefangenen Fische wurden vermessen.

Ich hatte 4 Dorsche 40cm, 43cm, 45cm, 55cm sowie einen 37cm Wittling, Random hatte alles Querbeet, Horni, Platte und Dorsche. Mr. Sudak?
Nach dem messen ging es zum filetieren, wie hier schön auf dem Bild zu sehen ist.



Jetzt ging es zur Siegerehrung, alle waren gespannt, den schließlich gab es ja auch Sachpreise zu gewinnen und Random musste aufgrund seines Fangerfolgs ganz vorne mit dabei sein. Und so war es auch.


Endergebnis.
.
.
3. Platz Random
.
.
7.Platz Monti

Gefangene Fische 112 bei 40 Anglern und Größter Dorsch 95cm.

Fazit sehr schöne Veranstaltung, hat viel Spaß gemacht, Einziger Kritikpunkt, die Karoline bietet nicht viel Platz an der Seite und durch den Aufbau ist werfen nicht einfach.

Monti