Zwei Afrikaner an der Alster

Am Freitag des 20 Mai bekam ich endlich mal wieder Besuch aus Afrika.
Alex der auf der durchreise nach Spanien bei uns in Hamburg vorbei schaute lies sich nicht die Chance nehmen einen Angeltrip an die Alster zu unternehmen.
Also trafen wir uns am Freitagabend bei mir zum Grillen, natürlich wurde der Zander vom 16 Mai zusammen mit einer Forelle gegrillt.
Nach dem Abendschmaus machten wir uns auf den Weg an die Alster und zwar an die gleiche Stelle wo wir 4 tage zuvor geangelt hatten.
Der Himmel war wolkenlos und es war ungefähr 7°C, also nicht all zu warm für so nen Afrikaner.

Wir hatten noch nicht einmal alle Ruten aufgebaut da hob Alex schon den ersten 45cm Brassen über die Spundwand.

Nach dem wir dann alles aufgebaut hatten fingen die Fische erst richtig an zu Beißen.
Sehr gut schienen die Aale zu beißen denn von denen holte Alex 2 raus und ich einen dabei gingen uns aber mindestens drei weitere Aale durch die Lappen.

Entweder sie verschanzten sich in der Steinpackung oder sie stiegen im Drill aus.
Brassen fingen wir auch jede menge meist in den Größen 40-50cm, was ja eigentlich schon ganz o.k ist.


So gegen 11:00 fing ich dann noch eine 36cm lange Güster was auch schon ganz ordentlich ist.
Zwischendurch haben wir dann immer wieder Kaulbarsche um die 15 cm gefangen.


Um 11:30 ließ sich dann auch der erste und einzige Zander blicken, er war nicht sonderlich groß und so setzten ihn schonend wieder zurück. Als es langsam wieder hell wurde fingen wir noch einen sehr schönen Barsch.


Aber dann war auch Schluss und wir packten unsere Sachen zusammen um nach Hause zu fahren.
Fazit tolles Angel Erlebnis bei uns in der Grosstadt was wir auf jeden Fall wieder holen werden.
-Fynn-