Vorfächer im Eigenbau



Es gibt verschiedenste Vorfächer. Auch fertige gibt es zu kaufen. Doch das meiste Vertrauen habe ich in selbstgemachte Vorfächer. Da weiß man was drin steckt.

Auf dem Markt gibt es verschiedene Stärken die man der jeweiligen Angeltechnik anpasst. Doch das bauen ist bei alle Vorfächern, sei es 1x7 oder 7x7 immer gleich. Lediglich muss man die Quetschhülsen Größe und die Snaps der Stärke anpassen.

Bau anleitung mit einem Titanvorfach


Was macht Titan als Vorfach Material so teuer?

Titan wird nicht nur uns Anglern verwendet, sonder auch recht gerne in der Raumfahrt. Titan rostet nicht und ist fast halb so leicht wie Stahl. Titan ist eines der Materialien, die sich extrem schlecht verformen lassen. In anderen Worten: "Titan ist extrem widerstandsfähig, knickt nicht, und ist dennoch als Vorfachmaterial dehnbar“. Falls es einmal verknicken sollte, ist es unter der Flamme des Feuerzeuges wieder gerade zu biegen. (Bitte nicht überhitzen denn sonst verliert es an Widerstandsfähigkeit)

Warum ist es bei uns Raubfischanglern so begehrt?

Herkömmliche Spinnstangen sind wesentlich dicker und „klobiger“. Sie verknicken schnell und beeinflussen das Laufverhalten kleiner Köder zum Teil extrem. Titan hingegen ist flexibel, und geschmeidiger. Das leichte Material ermöglicht uns kleine Köder präzise zu führen und zu werfen. Beim Fischen mit den groben Spinnstangen kommt es oft zu Verhedderungen, was das verschrecken der Fische im Einzugsgebiet zu Folge hat. Titanvorfächer übertreffen die Lebensdauer herkömmlicher Vorfächer um ein Vielfaches.

Was gibt es beim Kauf zu beachten?
Wer sich entschieden hat das kostbare Material auch beim Angeln zu verwenden, der steht heute vor einer großen Auswahl an Produkten. Dieses Angebot reicht von 1*1 Titanstangen bis zum 1*7 Titanstangen. Von fertig gebundenen bis hin zur Meterware. Generell empfehle ich die Stangen selber anzufertigen. Die Statistik zeigt das Eigenbauten wesentlich stabiler und zuverlässiger sind, als die fertig gekauften. Die Stärke sollte auf den Zielfisch abgestimmt sein.

„Stepp by Stepp“ zum selbst gebauten Titanvorfach.

Was braucht man:

Titan ( Meterware in gewünschtem Durchmesser)



Quetschhülsen


Wirbel+Karabiner


Schrumpfschlauch+Schere


Feuerzeug+ Zange

 

 

 

Zuerst schneidet ihr etwas von eurem Titan ab. Bei mir fallen die Vorfächer immer etwas länger aus, meistens sind sie zwischen 40 cm und 70 cm lang. Dann nehmt ihr eine der Quetschhülsen und schiebt sie auf die Titanstange. Danach setzt Ihr den Wirbel auf das Titan. Das kurze Ende der Stange wird nun zurück durch die Quetschhülse geschoben. Wichtig ist dabei, das ganze so auszurichten dass man so wenig Titan wie möglich abschneidet. Also um die entstandene Schlaufe, zu zuziehen immer an dem langen Ende der Stange ziehen. Um dem Wirbel ein wenig Spielraum zu lassen, ziehe ich die Schlaufe nicht ganz zu und klemme dann die Hülse zu.

 

 

 

 


Vorsichtshalber biege ich das kurze abstehende am Ende der Hülse um und knipse es dann so kurz wie möglich ab. Am anderen Ende werden dann zwei kleine Stücke (1,4-2 cm lang) Schrumpfschlauch die vorher mit der Schere zerschnitten wurden aufgezogen, sie versiegeln zum Schluss die Quetschhülsen. Dann bringt man auf die gleiche Art und Weise, wie den Wirbel, den Karabiner am anderen Ende der Stange an. Wenn Karabiner und Wirbel am Vorfach angebracht sind, sollten die zusammenbequetschten Hülsen versiegelt werden.


Warum? Es macht sie stabiler, beim Hänger lösen und insbesondere beim Fischen mit größeren Ködern, wie Wobblern, Blinkern und Jerkbaits kommt es zu enorm hohen Belastungen. Die Schwachstelle unserer Titanstange befindet sich genau im Bereich der Quetschhülse, der Schrumpfschlauch schont diese Stelle und verhindert dass sich das Vorfach an dieser Stelle knickt. Also links und rechts die Schrumpfschläuche über die hülsen ziehen und vorsichtig über einer Flamme erhitzen, mit den Fingerspitzen versiegelt man dann die Enden des Schrumpfschlauches! Und fertig ist die Titanstange!
Viel Spaß beim Fischen!

-Fynn-